Nadina Faljic

Kuratorin
von
28/02/21
30/12/21
bis
Andrea Mancini, press1.jpg

Nadina Faljic ist unabhängige Kuratorin, Mediatorin und Autorin mit Sitz in Luxemburg. Sie hat einen Master* in Curatorial Studies an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) und einen Bachelor of Arts in Kunstgeschichte an der Universität des Saarlandes absolviert. Von 2018 bis 2020 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Galerie HBKsaar tätig und beteiligte sich an der Organisation zahlreicher Ausstellungen. Zuletzt war sie Teil der Auswahlkommission für den Open Call Platz machen, organisiert vom Neuen Saarbrücker Kunstverein. Seit 2016 arbeitet sie als Kulturvermittlerin und Tourguide in Kultureinrichtungen in Luxemburg (wie Cercle Cité, CNA, MNHA und Les Rotondes).


Sie beschäftigt sich leidenschaftlich mit Kunstgeschichte und -theorie, kuratorischem Aktivismus, Partizipation, Kunst und öffentlichen Räumen, dem Kurator-Vermittler, Philosophie und Medientheorie. Ihre erste Gruppenausstellung mit dem Titel "(Obscure) Desire" wird im Frühjahr/Sommer 2021 in drei verschiedenen Räumen der Stadt Saarbrücken stattfinden. Gezeigt werden Repräsentationsformen des Begehrens, der Lust, der Wünsche, der Hoffnungen und Utopien unserer Zeit, einerseits im Privaten und andererseits im Öffentlichen. Diese Aufteilung wird auch durch die jeweilige Raumwahrnehmung zweier unterschiedlicher Ausstellungsorte definiert, deren Architektur und städtebauliche Lage das Nebeneinander von Privatem und Öffentlichem begünstigen: ein öffentlicher Ausstellungsraum versus ein unbewohntes Stadthaus in einer ruhigen Wohngegend.

* Titel der Masterarbeit: "Obscure Desire: gaze und das kontextualisierte Publikum. Kuratorische Reflexionen am Beispiel einer fiktiven Ausstellung."